Eine Universität als Kaderschmiede des Massenmordes?

Der Jurist Albert Rapp aus Schorndorf lebte jahrzehntelang unerkannt in der Bundesrepublik, bis ihm die Fahnder der Zentralen Stelle auf die Spur kamen.

Am Beispiel dieses Falles wird Herr Geßmann die Besucher über die Verbrechen des NS-Regimes und die Bemühungen der Zentralen Stelle, sie aufzuklären und prozessreif vorzubereiten, informieren.

Die Austellung kann aus Corona-Hygieneschutzgründen eventuell nur mit eingeschränkter Besucherzahl zugänglich sein.

Darum ist eine Anmeldung bis Di., 10.03.2022 unter anmeldung@fv-zentrale-stelle.de mit Angabe von Namen, Adresse sowie Telefonnummer oder Mailadresse erforderlich,

Bitte bringen Sie zur Führung Ihren 2-G Nachweis mit (https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/).
Beachten Sie bitte auch die örtlich geltenden Corona-Schutzbestimmungen.

Die Führung ist kostenlos, wir bitten jedoch um eine Spende auf das Konto des Fördervereins Zentrale Stelle: Kreissparkasse Ludwigsburg,
IBAN: DE84 6045 0050 0000 0486 84, BIC: SOLADES1LBG

Ort: Schorndorfer Torhaus (Schorndorfer Straße 60 - 71638 Ludwigsburg)

Zurück