Der Judenmord in Lubny - Rekonstruktion eines Verbrechens

Im Oktober 1941 wurden über 1500 Juden in der ukrainischen Stadt Lubny ermordet. Dieses Verbrechen konnte durch die Zeitzeugenrecherchen des französischen Vereins Yahad In Unum (YIU) rekonstruiert werden. Yahad In Unum (YIU) ist eine französische Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Massengräber der jüdischen Opfer der Einsatzgruppen in der Ukraine, Weißrussland, Russland, Polen und Moldawien zu lokalisieren. Die Organisation wurde 2004 in Paris von katholischen Geistlichen und verschiedenen jüdischen Gemeinden gegründet. Vorsitzender ist Pater Patrick Desbois, ein französischer Priester, dessen Großvater als französischer Soldat im Zweiten Weltkrieg zu dem Gefangenenlager Rava-Ruska in der Ukraine verschleppt worden war. Yahad In Unum interviewte die Nachbarn der Massenvernichtung der Juden und anderer Opfer der NS-Täter in sieben Ländern und hat bisher 6.000 Zeitzeugen befragt und über 2.500 Erschießungsorte lokalisiert.

Dr. Umansky ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Köln und gehört dem Vorstand von Yahad In Unum an.

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Massenerschießungen“ in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv Ludwigsburg

Eintritt: 5 € (ermäßigt 3 €)

 

Ort: Staatsarchiv Ludwigsburg, Arsenalplatz 3, Ludwigsburg

Zurück