Führung durch die Ausstellung „Die Ermittler von Ludwigsburg“

Am Sonntag, dem 14. Januar, ist die Ausstellung „Die Ermittler von Ludwigsburg“ im Schorndorfer Torhaus (Schorndorfer Straße 60, Ludwigsburg) von 11 – 12:30 Uhr geöffnet. Die Besucher werden über die Verbrechen des NS-Regimes und die Bemühungen der Zentralen Stelle, sie aufzuklären und prozessreif vorzubereiten, informiert.

Unter dem Schwerpunktthema Jägers Bericht - Bürokratie des Todes informiert Dr. Hans Pöschko vom Förderverein Zentrale Stelle über die "Arbeit" der Einsatzkommandos in Litauen und deren bürokratische Seite. Karl Jäger war 1959 auf dem Hohenaperg inhaftiert, wo er an mehreren Tagen verhört wurde. Er entzog sich weiteren Verhören und einer zu erwartenden Gerichtsverhandlung durch Selbstmord. Am Tag davor hatte er seiner Frau noch einen Brief geschrieben, in dem er sein schreckliches Schicksal beklagte.

Eintritt frei

Ort: Schorndorfer Torhaus, Schorndorfer Straße 60, Ludwigsburg

Zurück