"Die Sonnenblume" von Simon Wiesenthal

In seiner Erzählung „Die Sonnenblume“ schildert Simon Wiesenthal, wie er als Häftling in Lemberg ans Krankenbett eines sterbenden SS-Mannes gerufen wurde, der von einem Juden eine Art Absolution für seine begangenen Taten suchte. Wiesenthal aber verließ nach dessen langer Beichte wortlos den Raum. In seinem Buch legt er dar, warum er jenem Mann, der ihm im Todeskampf seine Verbrechen gestand, nicht vergeben konnte: Er sah sich nicht in der Lage, ihm im Namen anderer zu verzeihen. – Über diesem Konflikt diskutieren Fachleute aus heutiger Sicht.

Eintritt: 5 € / 3 €

Ort: Staatsarchiv (Arsenalplatz 3), Ludwigsburg

Zurück