Die Propagandakompagnien der Wehrmacht

Alexander Zöller:
Die Propagandakompagnien der Wehrmacht
Während des Zweiten Weltkriegs übernahmen die sogenannten Propagandakompanien (PK) den größten Teil der offiziellen deutschen Kriegsberichterstattung. Die Journalisten, Kameramänner und Zeichner waren Wehrmachtsangehörige. Als Soldaten unterstanden sie dabei dem militärischen Gehorsam.
Der Vortrag gibt einen Überblick über die Entstehungsgeschichte, die Funktion und den Einsatz der Propagandakompanien im Rahmen der nationalsozialistischen Kriegspropaganda. Anhand ausgewählter Beispiele wird zudem aufgezeigt, wie die Authentizität des damals gelieferten Materials – Filme, Fotografien und Texte – auch ohne explizite Fälschung durch Kontextualisierung, durch Auslassung und Auswahl im Sinne der NS-Propaganda verzerrt wurde.
Dienstag, 12. Januar 2016 · 19.00 Uhr
Staatsarchiv (Arsenalplatz 3), Ludwigsburg ·
Eintritt: 5 / 3