Die Geschichte vom Soldaten, der nicht töten wollte

VORTRAG:
Michael Martens: Der Soldat, der nicht töten wollte
Michael Martens, Journalist der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, hat sich einer Geschichte angenommen, die für Historiker, aber auch für Kommunikationsforscher hoch interessant ist: Der deutsche Wehrmachtsoldat Josef Schulz habe sich im Sommer 1941 in der Nähe von Belgrad geweigert, an einer Erschießung von Partisanen teilzunehmen, und sei daraufhin auf Befehl des Offiziers von seinen Kameraden selbst erschossen worden – so wird später voller Anerkennung in Jugoslawien berichtet. Die Verehrung des deutschen Befehlsverweigerers ist ein Beispiel für einen neuzeitlichen Mythos. Michael Martens hat die Ereignisse von 1941 recherchiert und berichtet von der Kluft zwischen historischem Geschehen und dem Bedürfnis nach Helden…
Mittwoch, 26. Oktober 2011 · Staatsarchiv, Arsenalplatz 3, Ludwigsburg