Der Fall Klaas Carel Faber

Dienstag, 26. November 2013:
Der Fall Klaas Carel Faber
Vortrag von Moritz C. Wielenga
mit Thilo Kurz, Zentrale Stelle Ludwigsburg
Die Geschichte des in Haarlem (Niederlande) geborenen NS-Verbrechers, der in seinem Heimatland zunächst zum Tod verurteilt worden war, dann zu lebenslanger Haft begnadigt wurde, sich nach Deutschland absetzte und unbehelligt von der deutschen Justiz 2012 in Bayern starb.
Vorab schickte der Referent uns ein Gedicht:

Zwei Minuten Stille

Die Sonne sank goldgelb
über frisches Frühlingsgrün
im alten Prinzengarten.
Und auf dem Hügel beim Ehrendenkmal standen sie wieder:
sechs alte Männer im Dunkelblau;
was können sie noch erwarten?

Es kamen drei Tausende,
Alte, mit grauen Haaren, schweigend,
aber auch viele Jugendliche,
in Gruppen, zu zweit oder alleine,
was könnten sie noch erwarten?

Der Trommler schlug auf schwarz umflorten Trommeln
als Erinnerung an peinliche Tage und Nächte
und an die Zahllosen die nicht wieder kommen…

Um zwei vor acht wird es still,
ganz still…!
nur noch die Vögel singen.
Die schweigende Masse gedenkt nicht nur
derjenigen die für die Freiheit stritten,
schon 67 Jahre her,
sondern auch Allen die heut‘ noch unter
Diktatur und Terror haben gelitten.

O Gott, erlös’ uns von des Bösen Macht,
und gib den Niedergeschlagenen wieder Kraft,
damit sie keine Angst mehr haben für die Nacht
und die Seele in ihren Herzen wieder lacht.


Leeuwarden, 4. Mai 2012
Prinzengarten,
Moritz C.J.Wielenga



19:00 – 20:30 Uhr im Staatsarchiv Ludwigsburg